Über TCM

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) ist eine Heilkunde, die ihren Ursprung vor mehr als 5000 Jahren in China fand. Die frühesten Schriften (Huang Di Nei Jing und Shang Han Lun) stammten aus dem 2. und 3. Jahrhundert vor Christus. Nach chinesischer Vorstellung wird die Gesundheit durch das Gleichgewicht zwischen den gegensätzlichen Kräften Yin und Yang bestimmt. Solange beide Kräfte im Gleichgewicht bleiben, sind Körper und Geist gesund und im Einklang mit der Natur.

Das Zusammenwirken der gegensätzlichen Kräfte Yin und Yang (kalt und heiss,  unten und oben, innen und aussen, weiblich und männlich, Tag und Nacht etc.) lässt eine Lebensenergie Qi entstehen, welche auf bestimmten Bahnen, den Meridianen, fliesst. Qi wird als Lebensenergie des Menschen und der Natur sowie als Abwehrkraft des Körpers verstanden. Gerät das Gleichgewicht von Yin und Yang durcheinander, so kommt es zur Störung oder Blockade der Lebensenergie Qi und es können Krankheiten entstehen.

Durch die Betrachtung des Menschen auf vielfältigen Ebenen (physisch, mental, emotional, sozial) wird eine optimale Behandlung ausgewält, um das Gleichgewicht von Yin und Yang und den freien Qi-Fluss wieder herzustellen. Dadurch können die Selbstheilungskräfte des Organismus wirken.