Wenn die Wirbelsäule Schmerzen verursacht

Schmerzen sind unangenehm. Und sie können Angst machen. Besonders dann, wenn die Ursache unklar bleibt oder sie mit Hilfe der Schulmedizin nicht verschwinden wollen. Was kann man tun, wenn nichts hilft? Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) könnte eine Antwort geben.

Vielfältige Symptome bei Wirbelsäulenerkrankungen

Beschwerden durch Wirbelsäulenerkrankungen sind häufig. Das Krankheitsbild zeigt sich dabei sehr unspezifisch. Wirbelsäulenerkrankungen äussern sich nicht nur in Form von Kopf-, Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen. Auch Taubheit der Arme und Beine, sowie die beinträchtigte Funktion der Atem- und Verdauungsorgane, der Blutzirkulation und des Hormonhaushalt sind mögliche Symptome.

Individuelle Therapien

«In der traditionellen chinesischen Medizin stehen uns verschiedenste Diagnostiktechniken zur Verfügung. Neben der körperlichen Untersuchung wie beim abtasten der Wirbelsäule finden wir Ursachen auch mittels Pulsdiagnostik, durch Hören, Riechen und Sehen und durch Befragung» erklärt Xuezheng Li, Geschäftsführer der TCM Zen Tao. «Behandelt wird mit einer individuellen Kombination aus Akupunktur, Schröpfen, Rückenmanipulation, Wirbelsäulenrotations- und Tuina-Massage, welche den Energie-Fluss (Qi) auf den Meridianen reguliert. Gleichzeitig wird die Fehlstellung der Wirbelsäule korrigiert und die Funktion der betroffenen Organe verbessert.»