Wenn kleine Nadeln grosses bewirken

Die Akupunktur ist eine uralte Therapieform aus China, welche als eine der wichtigsten Elemente der Tradionellen Chinesischen Medizin (TCM) angesehen wird. Bei der Akupunktur wird mit dünnen Nadeln auf den menschlichen Energiebahnen, den Meridianen, der Energiefluss stimuliert, was die Selbstheilungskräfte aktiviert und auf diese Weise verschiedenste Beschwerden heilt oder verbessert. Die Behandlungsmethoden der TCM, so auch die Akupunktur, werden in der Schweiz über die Kranken-Zusatzversicherung als wirksame Alternativmedizin anerkannt.

Das Anwendungsgebiet der traditionellen chinesischen Medizin ist sehr breit. Bei akuten Schmerzen wie Sportverletzungen (Krämpfen, Zerrungen und Prellungen) wirkt Akupunktur sehr gut, aber auch bei Magen-Darm-Beschwerden wie Magenschmerzen, Verdauungsstörungen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung kann erfolgreich mit Akupunktur therapiert werden. Als Unterstützung der Schulmedizin erzielt die Akupunktur ebenfalls bei der Suchtbekämpfung wie zum Beispiel bei Rauchentwöhnung oder bei Übergewicht gute Erfolge.

TCM zeigt gute Wirkung bei chronischen Schmerzen aller Art (Kopf-, Nacken-, Schulter-, Rücken- Fuss-, Hüftschmerzen usw.), Muskelverspannungen, Hexenschuss, Migräne sowie Arthrose und Rheuma. In vielen Fällen sind Patienten danach beschwerdefrei. Eine Auffrischbehandlung kann jedoch erforderlich oder sinnvoll sein. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass häufig bei akuten Schmerzzuständen schon während der ersten Behandlung eine Wirkung eintreten kann und die Schmerzen deutlich abnehmen.